Resopalschilder

der unverwüstliche Klassiker

Resopalschild ist für viele ein Synonym für das Kunststoffschild an sich.
Kein Wunder, denn das bereits in den 1930er Jahren zum Patent angemeldete Kunststoffmaterial kam ursprünglich im Küchenbau und der Möbelindustrie zum Einsatz.

Resopal wird im HPL-Verfahren hergestellt (High Pressure Laminate).
Mehrere in Melaminharz getränkte Papierbahnen werden unter Hitze und hohem Druck zu einer homogenen Platte gepresst.
Durch die enorme Widerstandsfähigkeit wurde Resopal schließlich auch für die Schilderindustrie interessant.

Gravierte Resopalschilder

Der schwer entflammbare Kunststoff ist hitzebeständig, kratzbeständig und bietet durch die besondere Härte gute Fräs- und Graviereigenschaften.
Durch die hohe Beständigkeit gegen diverse Öle, Lösungsmittel, Säuren und Laugen kommen Resopalschilder hauptsächlich im Heizungs- und Lüftungsanlagenbau, Kraftwerken sowie im Maschinen- und Anlagenbau und dem Elektroanlagenbau zum Einsatz.
Für die Lasergravur und das Laserschneider ist Resopal hingegen leider nicht geeignet.
Hierfür empfehlen wir AKPLA Material.

Unsere Resopalschilder sind in folgenden Materialstärken lieferbar:
1,0mm, 1,4mm, 2,0mm, 2,5mm, 3,0mm
Andere Materialstärken auf Anfrage

Standardmäßig fertigen wir unsere Einzelschilder auf handlichen Platten auf Wunsch auch nach Baugruppen sortiert. Somit gehört ein langes Suchen nach dem richtigen Schild auf Ihrer Baustelle der Vergangenheit an = Kosten- und Zeitersparnis.

Datenblätter zu den verschiedenen Kunststoffschildern finden Sie in unserem Downloadbereich.

Dilophane & Traffolyte vs Resopalschilder

In Frankreich werden die Resopalschilder „Dilophane“ genannt und in England meist "Traffolyte" - manchmal auch "Traffolit" geschrieben
Traffolyte war ein Markenname, welcher bis heute in Großbritannien noch verwendet wird. Gemeint sind damit mehrschichtige phenolische Kunststoffplatten,
die zum Gravieren geeignet sind. Jede Schicht hatte eine andere Farbe, sodass gravierte Buchstaben oder Formen eine andere Farbe hatten als die nicht gravierten Teile.
Die Franzosen verwenden für Resopalschilder seit Jahrzehnten den Begriff "Dilophane".
Dilophane werden in Frankreich für die industrielle Beschilderung, Kennzeichnung von Elektroinstallationen und technische Kennzeichnung im Allgemeinen verwendet.

 

SCHILDER BUHL, Experte für Industrieschilder und Werbetechnik

SCHILDER BUHL
Albstraße 5
D-70806 Kornwestheim
 
Telefon: +49 (0)7154 / 26153
Telefax: +49 (0)7154 / 24490
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!